Kultur & Bildung in Chemnitz - hier erfahren Sie mehr

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Kulturträgern und Anbietern Kultureller Bildung im Kulturraum Stadt Chemnitz. Sie haben die Möglichkeit, nach speziellen Angeboten zu suchen oder auch die Kulturträger direkt zu kontaktieren. Die Angebote auf unserer Webseite richten sich an Pädagog/innen, Lehrer/innen, Erzieher/innen aber auch an alle Kinder und Jugendliche, Eltern, Senior/innen sowie Interessierten der Kulturellen Bildung.

Hinweis zur Suche: Bitte nutzen Sie die Seite Angebotssuche, wenn Sie nach einem Angebot suchen.

Hinweis für Anbieter: Sie finden sich noch nicht auf unserer Webseite wieder? Kontaktieren Sie die Kontaktstelle für die Registrierung Ihrer Einrichtung.
 

 
 

Kalender

 
 
Was kann man heute oder generell in Chemnitz im Bereich der kulturellen Bildung erleben? Schauen Sie in unserem Kalender nach. Zur konkreteren Suche nutzen Sie unsere Angebotssuche.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Angebote

Hier finden Sie eine Übersicht von Angeboten Kultureller Bildung. Über ein Suchformular können Sie nach bestimmten Kriterien ein Angebot suchen.
 
 

Anbieter

Hier finden Sie eine Übersicht von Anbietern, bei denen Sie kulturelle Bildungsangebote in Anspruch nehmen bzw. sich darüber informieren können.
 
 
 
 
 
 
 
 

Neuigkeiten aus Kunst | Kultur | Bildung

 
 
Zirkus Wirbelwind
02.12.2016
PROJEKT: "Wirbelwind im Zirkusfieber" der Schule Altchemnitz
Etwa 80 Schüler und Schülerinnen der 3. bis 5. Klasse der Schule Altchemnitz waren am Projekt beteiligt. Mit Workshops, Proben und vielen Stunden Übung haben sich die kleinen Zirkusstars am 25. November präsentiert.
 HIER gelangen Sie zum Bericht über die Veranstaltung.
 
 
Lesestart - Drei Meiliensteine für das Lesen
30.11.2016
PROJEKT: "Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen"
Das Leseförderprogramm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist auf alle Grundschulen in Deutschland ausgeweitet worden. Im Schuljahr 2016/17 stellt die Stiftung Lesen dafür bundesweit 790.000 Sets für alle Erstklässlerinnen und Erstklässler zur Verfügung.Die Sets enthalten ein speziell konzipiertes, altersgerechtes Buch für Kinder sowie einen mehrsprachigen Vorlese-Ratgeber für Eltern. Mithilfe des kostenlosen Sets soll das Vorlesen und Lesen im Familienalltag weiter verankert werden. Mit dem Start des Schuljahres 2016/17 beginnt nun der dritte Meilenstein des Programms. Alle Grundschulen erhalten auch im nächsten und übernächsten Jahr zum Schulanfang "Lesestart"-Sets.
 
 
Kultur öffnet Welten
30.11.2016
SONDERPREIS: „Kultur öffnet Welten”
Ein weiteres Mal wird nun der Sonderpreis der Initiative "Kultur öffnet Welten" ausgelobt. Diesmal für kooperative kulturelle Projekte mit neuen Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteur*innen mit Partner*innen aus anderen zivilgesellschaftlichen Bereichen. Der Sonderpreis wurde am 21. Mai 2016 erstmals vergeben. Damals hatte er kulturelle Projekte mit geflüchteten Menschen gewürdigt. Teilnehmer*innen und Unterstützer*innen können nun ganzjährig ihre Veranstaltungen auf der Plattform eintragen und bewerben. Über 430 Teilnehmer*innen präsentieren bereits ein abwechslungsreiches Programm kultureller Vielfalt. Die Initiative freut sich auf weitere Akteur*innen in den kommenden Monaten. In einem zweistufigen Verfahren können Vorschlagsberechtigte bis zum 9. Januar 2017 jeweils einen Vorschlag einreichen. Für die von einer Jury nominierten zehn besten Projekte ist eine Prämie in Höhe von 2.500 Euro vorgesehen. Die drei Hauptpreise werden anlässlich des UNESCO-Welttags der kulturellen Vielfalt verliehen, der am 21. Mai 2017 begangen wird. Sie sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.
 
 
Technische Universität Chemnitz
25.11.2016
Vorweihnachtszeit mit Chemie, Mathe und Physik
Mit allen Sinnen genießen: TU Chemnitz lädt im Dezember zu abwechslungsreichen und kurzweiligen Weihnachtsvorlesungen ein. Wenn am 1. Dezember 2016 der Weihnachtsmarkt auf dem Vorplatz des Weinhold-Baus der TU Chemnitz eröffnet wird, läutet auch die Universität die Weihnachtszeit ein. Den Auftakt macht die Professur Anorganische Chemie am 1. Dezember: Prof. Dr. Heinrich Lang und sein Team haben wieder einen interessanten und unterhaltsamen Experimentalvortrag, mit dem Namen "Chemischer Adventskalender" für die Zuschauer parat. Am Donnerstag darauf, dem 8. Dezember, befasst sich die Fakultät für Mathematik in ihrer Weihnachtsvorlesung mit den Berührungspunkten von Mathematik und Politik. Den Abschluss der naturwissenschaftlichen Vorweihnachtszeit an der TU gestaltet das Institut für Physik am Donnerstag, dem 15. Dezember. Unter der Überschrift „Mit allen Sinnen genießen“ werden den Besuchern spannende und überraschende Versuche aus der ganzen Welt der Physik präsentiert. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Vorlesung zweimal angeboten. Alle Weihnachtsvorlesungen der TU Chemnitz sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Frühzeitiges Erscheinen wird empfohlen.
 
 
18.11.2016
Ausschreibung: Koordinatorin / Koordinator für Kulturelle Bildung im Kulturraum Chemnitz / Vertrag über freie Mitarbeit
Im Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz/Bereich Kulturmanagement können sich Interessenten für einen Vertrag über freie Mitarbeit für den Bereich Kulturelle Bildung bewerben. Die Vertragslaufzeit kann voraussichtlich im Januar 2017 beginnen. Der Abschluss eines entsprechenden Vertrages steht unter dem Vorbehalt des Erlasses des Haushaltes der Stadt Chemnitz und unter dem Vorbehalt der Förderung durch den Freistaat Sachsen. Es handelt sich nicht um ein festes Arbeitsverhältnis. Interessenten reichen bitte bis spätestens 02.12.2016 vollständige Bewerbungsunterlagen per Post ein:  
                           Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz
                           Bereich Kulturmanagement
                           z. H. Frau Katrin Voigt
                           Moritzstraße 20
                           09111 Chemnitz
Weitere Informationen und eine nähere Beschreibung finden Sie HIER.
 
 
LKJ Sachsen e. V.
22.11.2016
WETTBEWERB: 11. Sächsischer Jugendkunstpreis 2017
Die LKJ Sachsen e.V. schreibt für 2017 den Wettbewerb um den Sächsischen Jugendkunstpreis zum Thema "ANSICHTSSACHE" aus. „Das ist Ansichtssache!“ So kann man zum Ausdruck bringen, dass man sich nicht für eine Position entscheiden kann oder will. Oder aber es kann die Aufforderung zum Gedankenaustausch sein. Ist die Ansichtssache eine Geschmacksfrage oder eine Suche nach verschiedenen Perspektiven? Diesen und anderen Fragen geht der Wettbewerb auf die Spur. Das Thema lädt Jugendliche zwischen 13 und 26 Jahren aus ganz Sachsen zur kreativen und spielerischen Umsetzung ein. Möglich sind zum Beispiel: Bilder,  Geschichten, Comics, Tänze, Theaterstücke, Lieder, Video- oder Trickfilme und vieles mehr. Beiträge können als Einzel- und Gruppenarbeiten eingereicht werden. Die persönliche Teilnahme ist erforderlich. Die Ausschreibung, alle Informationen zum Veranstaltungsort und die Bewerbungsunterlagen sind ab Januar 2017 HIER zu finden.
 
 
Städtische Musikschule
02.11.2016
Schüler der Städtischen Musikschule präsentieren sich in der Konzertreihe "TIETZ klingt"
„TIETZ klingt!“ ist eine Konzertreihe des TIETZ, des Kulturbetriebs der Stadt Chemnitz, zu dem die Städtische Musikschule gehört. An einem Donnerstagabend pro Monat spielen Schüler der Musikschule auf der Bühne im TIETZ ein Konzert.
Termin: 15. Dezember 2016, 17 Uhr Weihnachtsmix
Weitere Informationen erteilt:
Nancy Gibson - Leiterin
Städtische Musikschule Chemnitz
Telefon: 0371 367 5890
E-Mail: nancy.gibson@stadt-chemnitz.de
www.musikschule-chemnitz.de
 
 
RiDZ
14.11.2016
Anmeldungen zum RiDZ möglich
Auch im Jahr 2017 startet eine weitere Auflage des kostenfreien Jugendfestivals "Rock in deine Zukunft" auf dem Neumarkt in Chemnitz. 14 junge Leute organisieren dieses Festival für Jeden. Vor Ort lernt man jede Menge regionale Bands, Sportvereine, Tanzgruppen, Auszubildende und coole Leute kennen. Es entscheiden die Jugendlichen, was gezeigt und vorgestellt wird. Am 15. Juni 2017 findet das Festival statt.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an zukunftregionchemnitz@gmx.de oder über das Kontaktformular auf der Website des Veranstalters: www.jugendvision-chemnitz.com.
 
 
Deutscher Bildungsserver
23.11.2016
Deutscher Bildungsserver beginnt mit dem Aufbau einer zentralen Informationsstelle für offene Bildungsmaterialien
Offene Bildungsmaterialien (Open Educational Resources – OER) sind frei im Internet verfügbar und können auf rechtlich gesicherter Basis geteilt und verändert werden. In Deutschland liegen Informationen zu OER aber bislang nur sehr verteilt und meist mit Fokus auf einzelne Bildungsbereiche vor. Zudem sind die entsprechenden Informationssysteme unterschiedlich weit entwickelt. Der Deutsche Bildungsserver hat sich nun das Ziel gesetzt eine Plattform zu entwickeln um die bestehenden Informationen zu bündeln, den aktuellen Kenntnisstand aufzubereiten, neue Zielgruppen für den Themenbereich zu gewinnen und die Vielfalt der vorhandenen Initiativen einzubinden. Der geplante Start ist im Frühjahr 2017. Unter www.o-e-r.de finden Sie die Plattform.
 
 
Jugendliteraturpreis 16
02.11.2016
Deutsche Jugendliteraturpreise verliehen
Am 21. Oktober 2016 wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Jugendliteraturpreis 2016 verliehen und feierte nicht nur die diesjährigen Preisträger sondern auch seinen 60. Geburtstag. Große Themen zum Jubiläum sind Freiheit und Selbstbestimmung. Die Kritikerjury prämierte vier Titel in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch. Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert.
 
►PREISTRÄGER ANZEIGEN
 
 
Logo der NSG
11.11.2016
Neuer Veranstaltungsplan der Neuen Sächsischen Galerie
Ab Dezember können Sie neue Veranstaltungen in der Neuen Sächsischen Galerie wahrnehmen:
ab 04.12. haben Sie die Möglichkeit einen bunten Familiennachmittag zu erleben. Im Mittelpunkt dieses Nachmittages steht die malerische Umsetzung von Licht in seinen vielfältigen Erscheinungsformen.  Im Anschluss der Führung kann jeder selbst auf einer Holzplatte die Farben zum Leuchten bringen. Am 06.12. wird die neue Ausstellung "Akos Novaky - Malerei aus vier Jahrzehnten" eröffnet.
Neben den aktuellen Ausstellungen "GHS/KHS" und "Akos Novaky" kann man öffentliche Führungen, sowie Begleitveranstaltungen besuchen.
 
 
Jugendfilmpreis 17
02.11.2016
WETTBEWERB: Deutscher Jugendfilmpreis 2017
Zum 30. Mal rufen die Veranstalter des Deutschen Jugendfilmpreises junge Filmtalente zur Einreichung ihrer Produktionen auf. Bewerben können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2017. Es können verschiedene Produktionen aus allen Genres, mit allen Themen und in jeder Machart eingereicht werden. Der Deutsche Jugendfilmpreis ist für alles offen, was junge Filmemacherinnen und Filmemacher bewegt und interessiert. Alle Teilnehmenden haben aber auch die Möglichkeit, Filme zum aktuellen Jahresthema einzureichen. „Von Menschen und Monstern" soll in diesem Jahr erzählt werden. Die besten Einreichungen werden im Juni 2017 in Mainz beim Bundes.Festival.Film. präsentiert und mit Preisen im Gesamtwert von 13.000 Euro ausgezeichnet. HIER finden Sie nähere Informationen.
 
 
Friedenspreis
28.10.2016
Auslobung des Chemnitzer Friedenspreises
Bereits zum 14. Mal wird der vom Bürgerverein Für Chemnitz und der Migrationsbeauftragten verliehene Friedenspreis ausgelobt. Ausgezeichnet werden können Personen, Organisationen, Projekte und Initiativen, die einen Beitrag für ein gewaltfreies Miteinander leisten, für ein friedliches Chemnitz sorgen und das Zusammenleben verschiedener Kulturen fördern. Der Preis wird am 3. März 2017 verliehen. Alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer, Vereine und Initiativen werden hiermit aufgefordert, geeignete Personen und Projekte vorzuschlagen. Auch Selbst-Bewerbungen sind möglich. Mitglieder der Jury werden die Vorschläge prüfen und in der Jury vorstellen. Bewerbungsschluss ist Freitag, der 15. Januar 2017.
Bewerbungen und Vorschläge an:
Bürgerverein Für Chemnitz bv-fuer-chemnitz@gmx.de
Migrationsbeauftrate der Stadt Chemnitz migrationsbeauftragte@stadt-chemnitz.de
 
 
Stadtgefährten
27.10.2016
Förderprogramm "Stadtgefährten- Fonds für Stadtmuseen in neuen Partnerschaften" verlängert
Das Ziel der Förderung der Kulturstiftung des Bundes ist es, aktuelle Themen der BewohnerInnen ins Museum zu holen und durch lokale Vernetzung deren Teilnahme zu ermöglichen. Wegen der großen Resonanz verlängert die Kulturstiftung des Bundes das Programm Stadtgefährten und stellt zusätzliche Mittel bereit. Antragsschluss für die nächste Förderrunde ist der 28. Februar 2017. Antragsberechtigt sind orts- und regionalgeschichtliche Museen in deutschen Städten und kommunalen Gebietskörperschaften mit bis zu 250.000 Einwohnern. Mit Fördermitteln in Höhe von bis zu 150.000 € können für maximal zwei Jahre kulturelle Vorhaben unterstützt werden, die über geeignete neue Partnerschaften die Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner zur Mitwirkung an der Museumsarbeit einladen und am jeweiligen Ort wichtige Themen mit Gegenwartsbezug aufgreifen. Als Informationsangebot für Sie setzt der Fond Stadtgefährten seine Info-Tour im November 2016 mit weiteren Veranstaltungen fort.
 
 
Kultur.RAUM
24.10.2016
Kultur.RAUM im Kulturbetrieb TIETZ nach Umgestaltung wieder geöffnet
Nach erfolgreicher Umgestaltung hat der Kultur.RAUM im Erdgeschoss des TIETZ (Seite Moritzstraße) mit den bekannten Angeboten und neuem Service ab sofort wieder geöffnet. Die Pressemitteilung, sowie Bilder finden Sie HIER.
 
 
 
jugend creativ
21.10.2016
WETTBEWERB: Internationaler Jugendwettbewerb "jugend creativ"
Bereits zum 47. Mal ruft die Volksbank und Riaffeisenbank den Wettbewerb ins Leben.
Schülerinnen und Schüler der ersten bis zur 13. Klasse, sowie Jugendliche bis 20 Jahre können daran teilnehmen und ihre Ideen einsenden. Das diesjährige Thema ist die Vielfalt und Einzigartigkeit von Freundschaft. Wie viele Freunde braucht ein Mensch, und warum sind Freunde überhaupt wichtig? Diesen und anderen Fragen sollen die Wettbewerbsbeiträge auf den Grund gehen. Neben Sach- und Geldpreisen können sich die ausgezeichneten Nachwuchskünstler auf die Teilnahme an der Sommerakademie in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg freuen. Via Online-Publikumsvoting wird außerdem ein Film des Videoportals mit 300 Euro ausgezeichnet.Bilder und Kurzfilme können noch bis zum 24. Februar 2017 eingereicht werden.
HIER finden Sie die Website des Wettbewerbes.
 
 
 
Logo Stadt Chemnitz
19.10.2016
FÖRDERPREIS: Zusätzliche Förderung von Projekten und Initiativen im Wert von 20.000 Euro
Im Rahmen des Internationalen Stefan-Heym-Preises der Stadt Chemnitz lobt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig erstmalig die Stefan-Heym-Förderpreise aus. Die Förderpreise im Gesamtwert von 20.000 Euro werden zusätzlich zum Internationalen Stefan-Heym-Preis an Projekte und Initiativen in den Bereichen Forschung und Nachlasspflege für Stipendien und zur Unterstützung von Schülerprojekten vergeben, die sich in besonderer Weise mit dem Leben und Werk Stefan Heyms beschäftigen. Damit möchte die Stadt Chemnitz das Schaffen Stefan Heyms auch in die kommenden Generationen tragen und gleichzeitig die Wirkung und die Bedeutung des Preises weiter erhöhen.
Einen Antrag auf Förderung können alle natürlichen und juristischen Personen, Initiativen, Institutionen, private und öffentliche Einrichtungen und Vereine stellen. Die förderwürdigen Maßnahmen sind in der Zeit zwischen zwei Verleihungen des Internationalen Stefan-Heym-Preises zu realisieren. Zum Antrag auf eine Förderung muss eine Beschreibung des zu fördernden Projektes sowie eine Kostenaufstellung eingereicht werden.
Über die Vergabe der Förderpreise entscheidet das Kuratorium zur Vergabe des Internationalen Stefan-Heym-Preises der Stadt Chemnitz.
HIER gelangen Sie zum PDF der Förderleitlinie  Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2017.
 
 
 
Joanna Bator
19.10.2016
Internationaler Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz geht im Jahr 2017 an die polnische Autorin Joanna Bator
Die Verleihung des mit 20.000 Euro dotierten Literaturpreises findet traditionell im Umfeld des Geburtstages von Stefan Heym im April kommenden Jahres statt. Joanna Bator, Jahrgang 1968, gilt als eine herausragende Stimme der zeitgenössischen europäischen Literatur. Mit ihren ebenso eigenwillig wie kunstvoll und feinsinnig erzählten Texten greift sie leise, aber entschieden aktuelle gesellschaftliche Fragen und Phänomene auf, und lotet sie in ihren historischen Tiefendimensionen aus. Die promovierte Philosophin ist Autorin und Hochschuldozentin, lehrte unter anderem in Warschau, New York, London und Tokio. In Japan verbrachte sie vier Jahre. Ihr Zuhause ist in Polen. Der Internationale Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz wird in Erinnerung an das Leben, Werk und Wirken von Stefan Heym, den Sohn und Ehrenbürger unserer Stadt, verliehen.
 
 
Technische Universität Chemnitz
19.10.2016
Start der Kinder-Uni am 23. Oktober
Unter dem Thema, "Wer waren eigentlich die Indianer?" beginnt am Sonntag die Kinder-Uni an der TU Chemnitz.  Zu Gast ist diesmal Prof. Dr. Cecile Sandten, Inhaberin der Professur Anglistische Literaturwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz, die der Frage nachgeht, wer eigentlich die Indianer waren, die viele nur als die Filmhelden Winnetou und Yakari kennen. Über 500 Stämme bewohnten Nordamerika – bis die Europäer kamen. In dieser Kinder-Uni-Vorlesung werden die besonderen Lebensweisen, historischen Ereignisse und Geschichten verschiedener Indianer-Stämme vorgestellt. Die Vorlesung findet im Hörsaalgebäude der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße 90 im Raum N 115 statt. Start ist um 10.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Kinder-Uni Chemnitz richtet sich an Juniorstudenten von sieben bis zwölf Jahren.
Die nächste Vorlesung findet am 27. November 2016 statt. Dann geht Dr. Sascha Gruner und sein Team vom „Wunderland Physik“ der TU Chemnitz schiefen Türmen, langen Brücken und schnellen Kurven mit vielen Experimenten auf den Grund.
Weitere Informationen finden Sie HIER

 
 
 
Schülerportal TU
11.10.2016
Schülerportal der TU Chemnitz ist Online
Die Technische Universität Chemnitz bietet Schülern aller Klassenstufen während der Schulzeit und in den Ferien eine vielfältige Palette an Angeboten und Veranstaltungsformaten. Sie reicht von Arbeitsgemeinschaften, Praktikum und Projektarbeiten über Schulbesuche bis hin zu Wettbewerben. Das Online-Schülerportal der TU Chemnitz erleichtert nun Schülern, Lehrern und Eltern die Suche nach Angeboten, Veranstaltungen und Ansprechpartnern.
HIER geht es zum Schülerportal.
 
 
 
11.10.2016
Information aus dem Kulturbetrieb / Bereich Kulturmanagement:
Die Kontaktstelle für Kulturelle Bildung im Kulturraum Chemnitz ist derzeit leider nicht besetzt. Die bisherige Koordinatorin hat ihren Vertrag sehr kurzfristig zugunsten einer Festanstellung in einem anderen Bereich gekündigt. Frau Božena Schiemann hat den Bereich Kulturelle Bildung  in den vergangenen drei Jahren ganz hervorragend voran gebracht und wir danken ihr noch einmal auf diesem Wege für die von ihr geleistete Arbeit und die freundliche Zusammenarbeit.

Aktuell werden die laufenden Projekte vom Bereich Kulturmanagement für dieses Jahr zu Ende geführt und die Webseite Kulturelle Bildung ständig aktualisiert. Es ist geplant, die Tätigkeit einer Koordinatorin/ eines Koordinators für Kulturelle Bildung für das Jahr 2017 wieder auszuschreiben. Dafür laufen derzeit die Vorbereitungen. Voraussichtlich wird es sich wieder um einen Vertrag über freie Mitarbeit handeln, der sodann unter dem Vorbehalt der Förderung durch das SMWK und die Stadt Chemnitz stehen wird.

Weitere Informationen hierzu erteilt:
 Katrin Voigt, Telefon: 0371 488 4121; Katrin.voigt@stadt-chemnitz.de
 
 
 
Geschichtskalender
10.10.2016
Chemnitzer Geschichtskalender geht an den Start!
Die Professur Europa im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit arbeitet an einem ganz besonderen Projekt. Einblicke in die Historie der Region gibt künftig eine neue Online-Plattform, die im Rhythmus von ein bis zwei Monaten historische Ereignisse online vorstellt. Es werden künftig Personen, Artefakte, Einrichtungen, Erfindungen und Weiteres präsentiert. Der Geschichtskalender soll eine Plattform für studentische sowie schulische Arbeiten, wie zum Bespiel einer BeLL-Arbeit, mit regional-historischem Thema bilden.
HIER geht es zum Geschichtskalender.
 
 
07.10.2016
WETTBEWERB: Das Beste am Schultheater ist...
Um mehr Öffentlichkeit für das Schultheater herzustellen, startete der Bundesverband Theater in Schulen eine Kampagne, bei der sich alle Schultheatergruppen beteiligen können. Es muss ein 30 Sekunden langer Videoclip zusammengestellt werden, der einen Ausschnitt aus den Proben der Gruppe zeigt. Für jeden von dem Bundesverband veröffentlichten Clip wird eine Prämie von 100 Euro ausgezahlt. Die Kampagne hat keinen konkreten Einsendeschluss, daher ist es Gruppen das ganze Jahr über, bis zum Festival "Schultheater der Länder 2017", möglich, ihre kurzen Videos einzureichen.
Genauere Informationen und Anforderungen an den Clip finden Sie HIER.
Wie ein solcher Clip aussehen kann, sehen Sie im Video:
 
 
Der Olymp
04.10.2016
WETTBEWERB: DER OLYMP- Zukunftspreis für Kulturbildung
Gesucht werden langfristige Programme und Strategien um nachhaltig einen Zugang zur Kunst und Kultur zu schaffen. Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation von Kultur und Schule. Es sind Kultureinrichtungen, Künstler und Schulen aus ganz Deutschland gefragt. Die besten Ideen werden mit dem Zukunftspreis für Kulturbildung ausgezeichnet.
Zur Anmeldung gelangen Sie HIER
 
 
15.09.2016
WORTE + BILDER: Interviews mit Chemnitzern über Kultur
Der Beitrag "WORTE + BILDER", entstanden durch Radio T e.V., insbesondere durch Jörg Braune, zeigt Meinungen von Bürgern der Stadt Chemnitz über die Kultur der Stadt. Gefragt wird ob die städtische Kultur überhaupt genutzt wird, welche Angebote genutzt werden, ob gute oder schlechte Erfahrungen damit gemacht wurden. Das Ergebnis der Interviews ist zweigespalten mit positiven und negativen Berichten.
 
 
 
16.08.2016
FÖRDERPROGRAMM: "Kultur macht stark plus"
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ab sofort im Rahmen von „Kultur macht stark“ Angebote der kulturellen Bildung für Flüchtlinge zwischen 18 und 26 Jahren. Bis Ende 2017 stellt das BMBF hierfür zusätzlich zehn Millionen Euro zur Verfügung. Bundesweit tätige Verbände und Initiativen haben sich mit Konzepten als Programmpartner beworben. Die acht ausgewählten Konzepte und Programmpartner, sowie weitere Informationen finden Sie HIER.
 
 
SN - CZ 2014-2020
16.07.2016
KOOPERATIONSPROGRAMM: SN - CZ 2014 - 2020
Das Kooperationsprogramm ermöglicht bis 2020 die Umsetzung und Finanzierung von Vorhaben der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im sächsisch-tschechischen Grenzraum. Es wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft verwaltet. Gefördert werden unter anderem Kooperationen in den Bereichen Bildung, Ausbildung sowie Entwickling und Umsetzung gemeinsamer Programme für die allgemeine und breufliche Bildung und die Berufsbildung. Maßnahmen: Förderung der frühkindlichen Bildung, Förderung des Umweltbewusstseins, Verbesserung der Sprachkompetenzen sowie der interkulturellen Kompetenzen, Unterstützung schulischer Projekte und der beruflichen Qualifizierung im Bildungsbereich. Informationen zur Antragsstellung, Investitionsbreiche sowie Termine finden Sie HIER.
 
 
 
09.06.2016
AUSSCHREIBUNG: "Jugend komponiert"
Ab sofort ist es möglich, Bewerbungen für den Bundeswettbewerb "Jugend komponiert" einzureichen. Der Bundeswettbewerb Jugend komponiert fördert junge Komponierende zwischen 12 uns 22 Jahren im Bereich der zeitgenössischen Kunstmusik. Innerhalb dieses weiten Feldes gibt es keine stilistischen Einschränkungen. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten ein Stipendium zur Teilnahme an den Kompositionswerkstätten Schloss Weikersheim. Dort werden sie intensiv gefördert, können ihr kompositorisches Arbeiten reflektieren, Werke anderer junger und etablierter Komponistinnen und Komponisten kennenlernen, sich mit Gleichgesinnten über ihre eigene Musik austauschen und wertvolle neue Impulse gewinnen. Einsendeschluss ist der 7. Januar 2017. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie HIER.
 
 
08.06.2016
INVESTITIONSPROGRAMM: Barrierefreies Bauen 2017 "Lieblingsplätze für alle"
Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz fördert im Jahr 2017 kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren insbesondere im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheits- aber auch im Gastronomiebereich in der Höhe von bis zu 25.000 EUR je Maßnahme. Es handelt sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss, welcher bis zu 100 % gefördert werden kann. Die Maßnahmen sind bis zum 15. Januar 2017 bei der Stadt zu beantragen und im Jahr 2017 umzusetzen. Weitere Informationen zur Förderung finden Sie HIER.